Fliegerfilm über die Abenteuer der namensgebenden Kampfpiloteneinheit im zweiten Weltkrieg. Perfekt besetzt mit Breaking Bad-Star Bryan Cranston und Oscar-Preisträger Cuba Gooding Jr.

Kinostart: 22.11.2012

Terrence Howard

Terrence Howard
als Col. A.J. Bullard

Cuba Gooding Jr.

Cuba Gooding Jr.
als Major Emanuelle Stance

Nate Parker
als Marty „Easy“ Julian

David Oyelowo
als Joe „Lightning“ Little

Andre Royo
als Antwan „Coffee“ Coleman

Tristan Wilds
als Ray „Ray Gun“ Gannon

Lijah Kelley
als Samuel „Joker“ George


als Andrew „Smokey“ Salem

Kevin Phillips
als Leon „Neon“ Edwards

Method Man
als Sticks

Bryan Cranston
als Maj. William Mortamus

Lee Tergesen
als Major Colonel Jack Tomlinson

Leslie Odom
als Declan „Winky“ Hall

Marcus Paulk
als David „Deke“ Watkins

Michael B. Jordan
als Maurice „Bumps“ Wilson

Daniela Ruah
als Sofia

Die Handlung von Red Tails

Zu den weniger prominenten Episoden des II. Weltkriegs gehört die Geschichte der 322. Jagdstaffel der Airforce, einem rein aus afroamerikanischen Piloten rekrutierten Geschwader, das bekannt wurde als die Tuskegee Airmen. Stationiert zunächst in Nordafrika und Süditalien, erwerben sich die schwarzen Jagdflieger schnell einen guten Ruf als zuverlässige Begleitschutz von Bomberstaffeln und fügen staunenden Herrenmenschen umso empfindlichere Niederlagen zu. Im Zivilleben oder der Militärhierarchie nutzt ihnen das wenig.

Zu den weniger prominenten Episoden des Zweiten Weltkriegs gehört die Geschichte der 322. Jagdstaffel der Airforce, einem rein aus afroamerikanischen Piloten rekrutierten Geschwader, das bekannt wurde als die Tuskegee Airmen. Stationiert zunächst in Nordafrika und Süditalien, erwerben sich die schwarzen Flieger schnell einen guten Ruf als zuverlässiger Begleitschutz von Bomberstaffeln, und fügen staunenden Herrenmenschen umso empfindlichere Niederlagen zu. Im rassistischen Alltag oder der Militärhierarchie nutzt ihnen das wenig.

Eine komplett aus Farbigen rekrutierte Jagdpilotenstaffel macht Furore an der Front im Zweiten Weltkrieg. Effektvolles Actionabenteuer mit gesellschaftskritischen Untertönen, George Lucas produzierte.

Kritik zu Red Tails

Produzent George Lucas versammelt schwarze Jungstars zur actiongeladenen und effektvollen Würdigung des ersten afroamerikanischen Pilotengeschwaders der Militärgeschichte.

Zu den weniger prominenten Episoden des II. Weltkriegs gehört die Geschichte der 322. Jagdstaffel der Airforce, einem rein aus afroamerikanischen Piloten rekrutierten Geschwader, das bekannt wurde als die Tuskegee Airmen. Formiert 1939 auf Drängen eines liberal gestimmten Senats und gegen Kritikerstimmen, die der Ansicht waren, Schwarze wüssten mit komplexeren technischen Gerätschaften wenig anzufangen, bot die 322. fortan farbigen US-Bürgern die Möglichkeit, das Fliegen zu erlernen und ihren Mut für das Vaterland in Luftkämpfen im fernen Europa unter Beweis zu stellen. Stationiert zunächst in Nordafrika und Süditalien, erwarben sich die schwarzen Jagdflieger schnell einen guten Ruf als zuverlässige Begleitschutz von Bomberstaffeln und fügten staunenden Herrenmenschen umso empfindlichere Niederlagen zu. Im Zivilleben oder innerhalb der Militärhierarchie nutzte ihnen das wenig.

Bereits 1995 setzte eine aufwendige HBO-Produktion den "Tuskegee Airmen" ein filmisches Denkmal, detailliert und pointiert beschrieb sie die alltägliche Diskriminierung im Süden (Tuskegee liegt im Herzen Alabamas), wo selbst deutsche Kriegsgefangene besser behandelt wurden als Farbige in Uniform. Nun hat sich George Lucas der Story angenommen, eine opulente Kinoproduktion voller Pathos, Action und optischer Schauwerte daraus destilliert, und wie man es vom Schöpfer der "Star Wars"-Serie beinahe erwarten konnte, den Schwerpunkt auf effektvolle Luftschlachten gelegt.

Nur kurz verweilt man in Alabama, schnell eilt sich das Geschehen der Front zu, wo die Tuskegee Airmen erst mit Misstrauen empfangen und dann unverzichtbar werden. Junge Stars sind zu entdecken, wie sie zentralen Charakteren in verschiedenen Truppenteilen Charakter verleihen. Cuba Gooding jr, der schon im alten HBO-Film dabei war, fällt die Rolle des alten Hasen zu, der mehr mit den Weißbroten in der eigenen Etappe als mit den "Gerrys" an der Front zu kämpfen hat. Einer der Piloten beginnt eine Beziehung mit einer Italienerin, ein anderer landet in deutscher Kriegsgefangenschaft. Dreh- und Angelpunkt aber sind und bleiben die Luftkämpfe. Hier schlägt das Herz des Filmes, hier verschlägt es dem Betrachter durchaus mal den Atem. Es sei nicht leicht, einen Film über schwarze Helden finanziert zu kriegen, klagt Lucas. Das Ausland interessiere sich zu wenig dafür. "Red Tails" könnte ihn bestätigen oder widerlegen. Den Versuch war es sicher wert. ab.

Wertung Questions?

FilmRanking: 5249 -1045

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Red Tails
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 22.11.2012

USA 2012

Länge: 2 h 9 min

Genre: Action

Originaltitel: Red Tails

Regie: Anthony Hemingway

Drehbuch: John Ridley, Aaron McGruder

Musik: Terence Blanchard

Produktion: Rick McCallum, Chas. Floyd Johnson

Kostüme: Alison Mitchell

Kamera: John Aronson

Schnitt: Ben Burtt, Michael O'Halloran

Ausstattung: Nick Palmer, Michael Carlin

Website: http://www.redtails-film.de