Erste Verfilmung der Sci-Fi-Horror Spielereihe „Resident Evil“ mit Milla Jovovich in der Hauptrolle.

Kinostart: 21.03.2002

Die Handlung von Resident Evil

Die Umbrella Corporation gehört zu den mächtigsten Industriekonzernen der USA, der vor allem mit seiner Computer- und Biotechnologie sowie mit Arzneimitteln den Markt beherrscht und sogar politischen Einfluss ausübt. Im Geheimen macht sie jedoch den meisten Profit mit Rüstungstechnologie, biologischen Waffen und Genmanipulation.

In einem geheimen unterirdischen Forschungslabor entwickelte sie zudem den T-Virus, der in der Lage ist tote Zellen wieder zum Leben zu erwecken. Nach einem Einbruch in das geheime Labor Hive, werden nicht nur eine Probe des Virus sowie das Gegenmittel entwendet, sondern auch der gefährliche T-Virus wird freigesetzt. Um zu verhindern, dass das Virus in die Außenwelt gelangt, flutet die künstliche Intelligenz Red Queen, die den Zentralcomputer steuert, das Labor mit Halon-Gas und tötet alle Menschen.

An der Oberfläche erwacht die junge Frau Alice aus ihrer Bewusstlosigkeit. Sie gehört zu den Sicherheitskräften des Labors und muss sich nun einen Weg in dessen Zentrum bahnen, um den außer Kontrolle geratenen Zentralcomputer abzuschalten. Währenddessen bekommt sie es aber mit den ehemaligen Mitarbeitern des Labors zu tun, die durch den Virus mittlerweile zu Zombies mutiert sind.

Resident Evil - Ausführliche Kritik

„Resident Evil“ ist die erste spektakuläre Verfilmung der beliebten und erfolgreichen gleichnamigen Spielereihe. Doch der Sci-Fi-Horror-Film sollte nur der erste in einer ganzen Reihe von Verfilmungen sein. In die Rolle der Alice schlüpft hier das Ex-Model und Schauspielerin Milla Jovovich, die es nicht nur mit Zombies, sondern auch noch mit einer unberechenbaren KI zu tun bekommt.

Den Regiestuhl besetzte für „Resident Evil“ mit Paul Anderson kein Neuling im Bereich der Spiele-Adaption, denn bereits 1995 verfilmte er das beliebte Kampfspiel „Mortal Kombat“. Und auch für ihn war der erste „Resident Evil“-Film lediglich ein Auftakt zu einer längeren Zusammenarbeit, denn er war auch an allen anderen „Resident Evil“-Verfilmungen als Regisseur oder Produzent beteiligt, in den auch Milla Jovovich ihre Rolle als Alice beibehält.

„Resident Evil“ gehört nicht nur zu den erfolgreichsten Spieleverfilmungen aller Zeiten, sondern war zu seiner Veröffentlichung 2002 auch wegweisend für nachfolgende Spiele-Adaptionen. Der Film besticht, ähnlich wie die Spiele, durch seine düstere Atmosphäre und eine spannungsgeladene Handlung, bei der man auch gerne mal vor Schreck zusammenzuckt.

Wertung Questions?

FilmRanking: 263 +56

Filmwertung

Redaktion
-
User
3.5
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 21.03.2002

Genre:

Originaltitel: Resident Evil