Eine unerklärliche Seuche verwandelt die Menschheit in willenlos aggressive Wesen - dystopischer Thriller mit Kribbelgarantie.

Kinostart: 27.05.2010

Die Handlung von The Crazies - Fürchte deinen Nächsten

Das Leben im US-amerikanischen Hinterland von Ogden Marsh könnte ereignisärmer kaum sein - bis ein Redneck mit geladener Waffe ein Baseballspiel unterbricht und sich vor den entsetzten Blicken der Zuschauer mit Sheriff David Dutton (Timothy Olyphant) und Deputy Russell Clank (Joe Anderson) anlegt. Der Sheriff kann den wahnsinnig wirkenden Angreifer zwar im letzten Moment eliminieren, öffnet damit allerdings nur die Büchse der Pandora. Nach und nach häufen sich die Ereignisse im Ort, die die Einwohner Stück für Stück in emotionslose, hoch aggressive Kreaturen ohne Sinn und Verstand verwandeln.

Während Sheriff Dutton versucht, die Lage unter Kontrolle zu bringen und Nachforschungen anstellt, muss er bald erkennen, dass die Regierung hinter all dem zu stecken scheint. Schnell bringt er die Vorfälle und die deformierte Menschlichkeit in Ogden Marsh mit einem Toxin in Verbindung, das vom US-Militär getestet und versehentlich freigesetzt wurde. Gemeinsam mit seinem Kollegen Russell, seiner Frau Judy (Radha Mitchell) und der jungen Becca (Danielle Panabaker) beschließt der Sheriff, zu fliehen und sich in die Ferne zu retten. Doch das Virus kennt keine Grenzen...

The Crazies - Fürchte deinen Nächsten - Ausführliche Kritik

Mit „The Crazies - Fürchte deinen Nächsten“ steht uns klassisch blutrünstiger, ordentlich garstiger Survival-Horror ins Haus. Regisseur Breck Eisner („Sahara - Abenteuer in der Wüste“) spult hier zur Abwechslung mal nicht das vollends klassische Zombieband ab, das wie wild mit hirnhungrigen und blutdurstigen Überwesen um sich feuert. Stattdessen werden die Menschen diesmal von einem Virus befallen, das ihnen lediglich ihre Emotionen und somit ihre Menschlichkeit nimmt. Tierische Mordlust steht hier also vielmehr im Vordergrund als unbändiger Hunger auf Menschenfleisch - ähnliches Szenario und doch anders.

Durch das alternative Setting, das sich natürlich grundsätzlich trotzdem nah am klassischen Zombiestreifen orientiert und bekannte Motive des Genres einfließen lässt, wirkt der Überlebenskampf unserer Helden in „The Crazies - Fürchte deinen Nächsten“ deutlich realistischer als im Falle vergleichbarer Streifen. Lediglich das Handeln des US-Militärs vor allem im letzten Drittel erscheint haltlos und überzogen, was wiederum perfekt zur allgemeinen Haltung der USA zu passen scheint.

Dank toller Schauspielleistungen von Timothy Olyphant („Justified“), Radha Mitchell („Pitch Black - Planet der Finsternis“), Danielle Panabaker („Freitag der 13.“) und dem stets unterschätzten Joe Anderson („Across the Universe“) sind wir durchweg nah am Geschehen und fürchten zu jeder Sekudnde um das Leben unserer Protagonisten. Nur so kann ein Film dieses Kalibers eben wirklich funktionieren und nachhaltig beeindrucken.

Wertung Questions?

FilmRanking: 183 +0

Filmwertung

Redaktion
-
User
3.8
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
1
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
4.8
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe

FSK: ab 18

Kinostart: 27.05.2010

Genre:

Originaltitel: The Crazies